5. Autogenes Training (AT)

 

AT ist ein auf Autosuggestionen basierendes Entspannungsverfahren. Es ist ein Training für autogene Entspannung, eine von innen heraus erzeugte Entspannung. In der Lernphase wird zunächst vom Therapeuten die Entspannung von außen induziert. Diese Selbsthilfe-Methode (vom Hypnotherapeuten J. H .Schultz entwickelt) findet seit 1932 therapeutische Anwendung. Fast jeder ist in der Lage, einen Zustand tiefer Entspannung mit Hilfe der eigenen Vorstellungskraft zu erreichen. AT zu lernen lohnt sich, wenn man:

  • seine Lebensqualität erhöhen möchte,

  • seine Lernfähigkeit verbessern möchte,

  • bessere sportliche Leistungen erbringen will,

  • seine Leistungsfähigkeit im Management-Bereich steigern möchte,

  • dem Burnout -Syndrom vorbeugen will.

 

AT ist eine effektive Methode

  • zur Linderung aller psychosomatischen Erkrankungen,

  • zur Reduktion von Angst (Platzangst, Flugangst u.a.),

  • als Begleittherapie bei Krebserkrankungen. 

3 Stufen von AT sind erlernbar:

  • Grundstufe (zur Regulation des vegetativen Nervensystems),

  • Organübungen (zur Regulation einzelner Organe),

  • Oberstufe (zur Beeinflussung des Verhaltens durch formelhafte Vorsatzbildung).​